Active Resistance

Der Widerstand (gegen Ungerechtigkeit) kommt immer aus dem Volk. Arbeiter, Sklaven, Bewohner lehnen sich aber erst dann auf, wenn Lebensbedingungen subjektiv gesehen unerträglich werden, Hunger, Krankheit oder eine sinnlose Zukunft droht.

Auch Widerstand gegen geistige Armut kann und muss geleistet werden, gegen Rassismus, gegen Faschismus, gegen Idioten halt. In den 80er Jahren versuchte der junge Mensch sich gegen Spießigkeit aufzulehnen, eine der Gruppierungen waren die Punker, der Punk. Vivienne Westwood gehörte zu dieser Gruppierung, entwarf Mode für Punker. Man stand in London Schlange vor ihrem Shop mit Shirts und anderen Accessoires mit politischen Statements. Vor einiger Zeit startete Vivienne Westwood eine Kampagne mit dem Titel ACTIVE RESISTANCE, dem das vorliegende Projekt von Birgit Brechbühler (1962*-2012†) und Frank Bick gewidmet ist.
Da ja aller Anfang beim Symbol beginnt und wir für alles erst mal coole Klamotten brauchen (Outdoor, Biker, Punk, Rocker, Politiker, Sex-Symbol, Fotograf, Jäger, Soldat) beginnt die Revolution auch beim Dress. Daher haben wir den passenden Fight&Ride-Overall gebaut. Overall und Warnweste. Stuff aus dem Proletariat. Auch das ist ganz im Sinne von Frau Westwood: DO IT YOURSELF. (Wer uns seine Jeansjacke oder einen Overall schickt und 200 Euro dazu legt, bekommt den Revolutionsaufnäher drangenäht, das Geld fließt nicht in gemeinnützige Zwecke sondern wird in Drogen investiert, Kampagne wurde 2012 beendet). Greift man zu gebrauchten Overalls und Warnwesten, recycelt förmlich, so hat man keine Kinder- und Sklavenarbeit wie sie bei KIK & Co an der Mode kleben:


Zum Overall gehört dieses T-Shirt das Thomas Beeskow entworfen hat. Eine Hommage an Che Guevara der mit einer Norton Einzylinder Maschine 5.000 Meilen durch Argentinien gereist ist.